+++ 26.12. - 30.12.2018 - Zwischen den Jahren - Verbringen Sie drei entspannte Tage direkt am Meer und genießen Sie die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester ab 265 € p.P.. Telefon 038378-2320 oder E-Mail reservierung@strandhotel-heringsdorf.de +++

Spargelzeit im Strandhotel Heringsdorf

14 April 2012

Spargelzeit im Strandhotel Heringsdorf

Ab Montag, den 16.04.2012, können Sie im Strandhotel Heringsdorf wieder aus der Spargelkarte wählen.

Spargelzeit im Strandhotel Heringsdorf

Unsere Spargelkarte

 

Salat von weißen Spargel und blauen Trauben
mit Scheiben vom Bio-Wacholderschinken
an Rucolapesto
€ 11,50

Spargeltörtchen mit Räucherlachs,
Forellenkaviar und Wiesenkräutern
an Balsamicoglace
€ 13,00

Cremesuppe vom Spargel
mit Bärlauchravioli
€ 6,00

250 g weißer Spargel aus deutschen Landen
mit neuen Kartoffeln oder Röstkartoffeln
mit brauner Butter oder Sauce Hollandaise
dazu:
Scheiben vom Seranoschinken   € 14,00
Scheiben vom geräucherten Lachs € 15,00
Gebratene Filets vom Ostseezander  € 19,50
Schnitzel vom Kalb € 22,00
Medaillon vom Rinderfilet  € 24,00

Hausgemachtes Spargel-Honigeis
an marinierten Erdbeeren und Rhabarbercoulis
€ 7,50


Wissenswertes über Spargel:

Spargel (Asparagus) ist eine Pflanzengattung in der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). In diesem Artikel gibt es Informationen zur artenreichen Gattung Asparagus. Sie ist in der Alten Welt weitverbreitet. Es gibt einige Arten und Kulturformen, die als Zierpflanzen verwendet werden.

Zur Pflanzenart und Kulturpflanze Spargel siehe: Die wirtschaftlich wichtigste Art dieser Gattung ist der Gemüsespargel oder Garten-Spargel (Asparagus officinalis).

Asparagus-Arten wachsen als ausdauernde, krautige Pflanzen oder Halbsträucher. Sie bilden meist kurze Rhizome als Überdauerungsorgane. Die aufrechten oder oft kletternden Stängel sind verzweigt. In den Achseln der Stängel und Verzweigungen werden laubbblattähnliche Sprossachsen, sogenannte Phyllokladien gebildet, sie stehen selten einzeln, sondern meist in Büscheln und sind grün, flach und dreikantig bis fast stielrund. Die angedrückt am Stängel angeordneten Blätter sind nicht grün, meist relativ klein, schuppenförmig und fleischig bis häutig und ihre Basis ist zu harten Stacheln umgebildet.

Die Blüten stehen selten einzeln, meist zu mehreren in den Blattachseln oder manchmal in traubigen oder doldigen Blütenständen zusammen. Über jeweils einem häutigen Deckblatt steht ein gegliederter Blütenstiel. Die relativ kleinen, dreizähligen Blüten meist zwittrig oder selten eingeschlechtig. Wenn die Blüten eingeschlechtig sind, dann sind die Arten zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch). Die sechs gleichgestaltigen, glockig bis fast kugelig zusammenstehenden Blütenhüllblätter sind frei oder manchmal an ihrer Basis verwachsen. Es sind zwei Kreise mit je drei Staubblättern vorhanden. Die Staubfäden sind meist mit den Blütenhüllblättern mehr oder weniger lang verwachsen. Drei Fruchtblätter sind zu einem oberständigen, dreikammerigen Fruchtknoten verwachsen. Jede Fruchtknotenkammer enthält einige Samenanlagen. Die kugeligen Beeren enthalten einige oder häufig nur einen Samen.


Zurück